Magnetfeldbehandlung

Auch Magnettherapie

 

Diese Form der Therapie ist eine alternativmedizinische Behand-lungsmethode, bei der der Körper einem Magnetfeld ausgesetzt wird.


Sie wirkt sich positiv auf den gesamten Organismus aus und wird eingesetzt bei Wund-heilungsstörungen, degenerativen Erkrankungen des Bewegungs-apparates oder der Wirbelsäule, Knochenbrüchen und bei Migräne. Die Anwendung fördert zudem die  Zellregeneration, trägt zur besseren Konzentration, stärkt das Immunsystem und unterstützt den Stressabbau.  


Anwendungsgebiete: 

Arthritis, Arthrose, Asthmabronchiale, Blasenentzündung, Fibromyalgie, Finger- und Armschmerzen, Gallenblasenentzündung, Gicht, Heuschnupfen, Hexenschuss, Ischias, Kalte Hände/Füße, Knochenbrüche, Knochenhautentzündung, Kreislaufschwäche, Magenschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Migräne, Muskelkater, Neuralgien, Niedriger Blutdruck, Osteoporose, Prellungen, Rückenschmerzen, Schlafstörungen, 
Sehnenentzündung, Tinnitus, Venenerkrankungen, Zahnschmerzen und Zerrungen.


Bei Patienten mit elektrischen Implantaten (Herzschrittmacher, Insulin-Infusionspumpen, Innenohrimplantate usw.) darf die Magnetfeld-Therapie NICHT angewandt werden. Die Heilmethode ist ansonsten ohne Nebenwirkungen, es kann jedoch in manchen Fällen zu einer Erstverschlimmerung der Symptome kommen.